Saturday, September 6, 2014

Willkommen auf meinem Märchenblog

Es war einmalJahrhunderte lang haben Märchen die menschliche Fantasie aller Altersgruppen und überall in der ganzen Welt angeregt. Es gibt keine Kultur auf der Erde ohne eine Art Märchentradition. Die Welt der Märchen ist natürlich ohne die Brüder Grimm und ihre “Kinder- und Hausmärchen” nicht auszudenken. Wie keine Anderen haben sie die deutsche Märchentradition bestimmt. In diesem Seminar wird zuerst eine Einführung in die Welt der deutschen Märchen von den Brüdern Grimm bis heute gegeben. Unsere Untersuchungen der Märchen werden sowohl mit literarischen (wie Janosch und Traxler) und filmischen Beispielen (Disney, DEFA oder modernen Interpretationen) als auch musikalischen Adaptionen (wie von Otto, Linguist, Rammstein, oder Christina Stürmer) ergänzt und bereichert. Lassen sie sich deshalb in eine unvergessliche Reise in die Welt der deutschen Märchen entführen.
Lehrende können durch gezielte Übungen sowohl zum Lese- und Hörverständnis als auch zu Sprech- und Schreibanlässen alle vier Sprachfähigkeiten fördern. Außerdem kann man die kreativen Fähigkeiten der Lernenden aktivieren. Es gibt so viele wunderbare Audio- und Videoaufnahmen zu vielen deutschen Märchen, die im Internet entweder kostenfrei heruntergeladen oder zu niedrigen Preisen erworben werden können. Märchen können außerdem von den Lernenden in Abschnitten leise gelesen oder laut vorgetragen werden, was die Lesefähigkeit fördern kann. Märchen können schriftlich oder mündlich zusammengefasst werden. Sie eignen sich auch dafür weiter gedichtet zu werden. Man kann auch ein neues Ende (z.B. kein Happyend) dafür finden oder sie als Dialoge umschreiben. Lernende können einzelne Szenen von vielen Märchen illustrieren, theatralisch vorstellen oder als Film drehen.
Mit Märchen können fast alle Standarte zur Fremdsprachenbeherrschung und Sprachfertigkeiten erzielt werden. Man kann damit die Kommunikation fördern, vieles über die europäische Kultur im Allgemeinen und die deutsche Kultur (Geschichte) im Spezifischen lernen, deutsche Märchen mit Märchen aus anderen Ländern und Kulturen vergleichen, Sprachvergleiche zwischen der Muttersprache und dem Deutschen (in Bezug auf Märchensprache und Märchenstruktur) ziehen und vor allem mit Lehrern aus anderen Fächern (Musik, Kunst, Film, Theater, Sozialwissenschaften usw.) oder aus anderen Sprachen (vor allem Französisch, aber auch Spanisch, Chinesisch, Arabisch, Russisch usw.) kooperieren und gemeinsam ein Märchenprojekt erforschen und durchführen.
Quellen der Bilder:
Bild 1: http://www.kinderkrebsstiftung.de/typo3temp/pics/0574786dcb.jpg
Bild 2: http://www.as-creation.de/files/work/4kids_motive/xxl_motive/marchen_gr.jpg

Märchenreime 2012-2014

Wer ist hier der beste Märchenreimer? 
Es ist bestimmt nicht der Goethe aus Weimar.
 
1. Mein Meister gab mir n' Goldstück
Ich tauchste gegen Pferd, Küh und Gans
Am Ende hatt' ich nichts--war nur Hans
Aber trotzdem hab ich nur noch Glück
(Stephen van Orden und Kristana Miskin)

2. Dichterei vom Art Holder und Jake Sigafus (die Reimer aus Utah)
Vier Tiere gab es nicht zufrieden
Zu Hause sind sie nicht geblieben
Esel, Katz, Hund und Hahn
Zusammen kamen sie sehr gut dran.


3.  Der Esel, der Hahn, die Katze und der Hund
tanzen und singen laut mit dem Mund
Niemand hat einen Grund traurig zu sein
Glücklich laufen sie in den Wald hinein.
(Kathleen und Ingrid)

4. Ein hungriger Wolf ist sehr schlau
er kennt den Wald und die Wege genau
das Mädchen kann nicht so gut sehen
was ist mit der Oma geschehen
der Jäger kommt und rettet sie
jetzt ist der Wolf nur Fantasie
(Allison, Evelyn und Judy)

5. Alte Tiere, zu Tode verurteilt
überraschten Räuber und sind jetzt geheilt
(Molly & Leah)

6. Im Wald assen sie etwas vom Haus,
Mit Brot kamen sie am Ende heraus.
(Catherine und David)

7. Ein nettes Mädchen geht in den Wald.
Wann wird was passieren? Bald.
Der Wolf wollte was fressen
Die Angst des Mädchens konnte man nicht messen.
Wenn Oma und Mädchen heraus springen,
fangen sie an mit dem Jäger zu singen.
Ihnen wurde geholfen von dem Jäger
Eine alte Frau und ein Körbchenträger
(Lynne und Katie)